Ameise

info@a-w-bergmann.com

Bodycount

since 2013

DIE STRICHMÄDCHEN KOMMEN

Mein allererstes „STRICHMÄDCHEN“ war alleine einem profanen Brauch geschuldet, aber obendrein auch einer lieben Geste, die mich direkt nach Ablauf der allgemeinen und offiziellen Weihnachtsfeierlichkeiten zu Handeln veranlasste, was mir zuvor in Form eines nachträglichen, und wahrscheinlich, zumindest im Ansatz, sogar "herzlich" gemeinten kleinen Geschenkes seinen Anfang nahm, welches mir ganz zwanglos, geradezu ungemein nebenher zelebriert  überreicht wurde und zudem "nur" leicht verpackt den Besitzer wechselte, soll heißen, noch in der Tüte des Händlers und im original Karton (mit Kassenzettel?).

Allerdings nicht ganz jedoch, ohne schon im Voraus ziemlich sicher ahnend davon beinahe auszugehen, um welches schon länger stark begehrtes Kleinod es sich möglicherweise handeln könne, das mir so salopp in Anmutung kitschig knittrigen Überresten übel banalen Geschenkpapieres, unpretenziös auf den Tisch des Reiseabteils abgestellt, wie verpflichtend präsentiert wurde.

Ich war auf das Kleine und verhältnismäßig unverhältnismässig ÜberTeuerte Stück, welches aber dafür wenigstens auch ein wirklich absolut überflüssiges Stück Luxusgut darstellt, dessen Besitz so was von unbeschreiblich sinnlos ist, dass ich schon seit einer ganzen geraumen Weile ziemlich scharf darauf war, und genau wusste, dieses überflüssige Teil irgendwann unbedingt besitzen zu müssen. Seit Monaten liebäugelte ich dort im Wrangel-Kiez mit dem bestimmten Artikel in der Auslage eines Schaufensters im einzig ansässigen Schreibwarengeschäft.

Ich wusste ganz sicher, eines Tages würde dieses goldige messing-metallene und stumpfglänzende Ding bestimmt als Besitz meine Habe zieren. Welche grandiose Überraschung und Freude gebar mir dann nun jener völlig undenkwürdige Augenblick, des gegenseitigen Austausches von gegenseitig erworbenen Nettigkeiten, was mit solch einer Freude geschah, dass dem Ganzen in Folge doch noch etwas erdachte Würde oder große Denkwürdigkeit zugesprochen werden könnte ... (!!)

 

Doch zunächst will ich der Enthüllung nicht weiter im Wege stehen, und darum Vorhang auf ... für die ungemein überflüssige Luxus-Vereinnahmung des wohl wahrscheinlich teuersten Bleistiftanspitzers der Welt!

Hübsch, funktionell, vielleicht sogar von Hand mundgeblasen, jedenfalls ein schönes Stück nicht alltäglicher feiner Metallwaren, zu dem einzigen Zwecke gefertigt, um jedem abgeenutzten Blei- oder Buntstift nicht nur wieder zu einer angemessenen, sondern auch einer der zugedachten Aufgabe entsprechenden Spitze zu verhelfen.

Also genau das, was jeder andere Anspitzer, für 30-99 Cent, wahrscheinlich annähernd ähnlich zu erledigen vermag. Dabei aber niemals, auf gar keinen Fall, in einem so amtlichen, wie auch schicken "Kunstleder-Mäntelchen" daherkäme, eben ganz genauso wie es dieser DUX standardmässig tut und damit  die einfach beste Figur abgibt, wie es jemals zuvor irgendein Anspitzer vermochte!

 

Der DUX fällt aber nicht nur alleine durch den unglaublichen Preis von 18,00€ deutlich aus der Reihe, auch sein massiver Messingkorpus verzaubert  ungemein - doch nicht zuletzt sein vorhandenes Stellrad bietet Anlass genug, diesem besonderen Spitzer eine fantastische Berechtigung zu geben, weil dadurch befähigt, allen Stiften durch seine DREI verschieden Gradeinstellungen eben jeder Stift-Spitze diesen einmaligen, allein vom Gebrauchsvorhaben bestimmten exzellent angepassten Schliff zu verpassen, also die passendste Spitze ever zu spitzen...!!

 

1 -   Buntstifte zum Malen (etwas gerundet)

2 -   für Bleistifte die optimale Schreibspitze

3 -  die längere Spitze speziell zum Zeichnen

 

   Wenn das nicht voll der Knaller ist, oder, oder, und der auch wirklich absolut JEDEN Cent mehr, der mehr als sein Wert ist, ganz bestimmt dennoch Wert ist, da es sonst kaum einen nachvollziehbaren Sinn gäbe, für einen derart unspektakulär Kleinen, und fast schon viel zu normal aussehenden Bleistiftanspitzer mal eben in völliger Umnachtung locker das 180 bis 360fache des normalen Preises abzulatzen, freiwillig zu zahlen, freiwillig und womöglich sogar noch aus einer gewissen Art von tiefer Überzeugung heraus...!

 

Nun denn, jedenfalls gebot mir nicht nur reine Höflichkeit, darauf sämtliche in der Wohnung aufzutreibenden Blei- und Buntstiftvorräte durch ewigliches Hin/Her, Zu- und Anspitzen freudig zu zwirbeln und zu wichsen, einfach (abzu)drehen – aber auch hier und da zur Probe durch gemalte Buchstaben zu nutzen und noch allerlei anderweitigen Kurzweil damit zu treiben, aber natürlich nur solange, wie zumindest noch sämtliche scheiß Kirchen irgendwo im Dorfe blieben.

 

Während dieser sinnlos überflüssigen Form schriftlicher Tyrannei, vielleicht ja sogar leicht schmähschriftgedanklich motiviert, kam es zu jener denkwürdig plötzlichen Sturzgeburt von, des bald darauf und everybodys, Darling, diesem charmant anrüchig lieblichen Mietmädchen named „StrichMädchen“, welches nun fortan als ein durchgeknalltes LineGirl allerlei Abenteuer zu erleben hätte, um uns damit so manches Mal vielleicht einen kleinen voyeuristischen Einblick zu gewähren, und uns zu unterhalten, wenn sie entweder gerade besonders gut drauf sind oder sogar etwas im Schilde führen!

 

Somit wird auch offenkundig, dass die Emanzipation der Frauen durch nichts mehr zu Stoppen ist und selbst in die kleinsten Nischen und Winkel vorstößt, wodurch selbst so unwichtige Nebendarsteller des Lebens, wie das allgemeine Strichmännchen. Nun von dieser Welle erfasst und durch einen minimal simplen Austausches derer zwei zackig gleichen "N"'s und diese ersetzt werden durch des wesentlich zärteren runden "D"'s, ein nur kleiner Fingerstreich, der zwangsläufig dem Strichmännchen im Manne erzwungen abringt -  und dazu verurteilt fortan als Strichmädchen sein Leben zu fristen, und jetzt freudig Fisten, feste Freiern & gar zuletzt natürlich auch ... 

 

            FICKT EUCH, IHR STRICHER ... !!

 

 

 

 


 

 

 

 

 

 

Klein, Dreieckig,

Schwarz und Geheimnisvoll,

 

TANGA-TUSSIE ...

 

Aber hüte Dich,

dass ihr Lächeln dich trifft

Das Herz versteinert

und Du ertrinkst in Gift

 

(3) jung mit alt verblödet:

als BDS-Idiotin im Verband

 

Bund Deutscher Strichmädchen

 

 

SCHAN-

    TALLEÈ

 

 

 

DIE SCHANDE UND EINZIGE NAZI-BÄCKERIN VON COTTBUS

 

             

 

 

LAIB UM LAIB, LEIDLICH GEFICKTE IDEOLOGIE

 

SCHARFES

„MAUERBLÜMCHEN“

FETT   -   GEIL   -   COOL   -   2017

Strichmädchen N°5            Die Sp(r)itzen-Reiterin

 

Was als besonders verpöntes Tabu galt, war gestern, und bedeutet morgen erst recht nicht, dass es nicht anderntags auch ein absoluter Modehype werden kann, wie verfickte Überflieger, deren nächster verkackter Scheiß die Runde macht, auf dass der Industrie die Börse lacht...

Gestern noch völlig undenkbar (?!), bedeutet heute einen gänzlichen Aufschrei des direkten Begehrens , welches bei It-Girls und C-Promis Einzug haltend, schon morgen total normal ist, und somit selbstverständlich bald überall erhältlich ... erschwinglich für Hausfrau und Teen.

 

Der ungesund hübsche so magerschöne Heroin-Chic geht um, jetzt mehr den je, und alle wollen ihn, aber noch gehen nur die Wenigsten so weit, wie einige der Strichmädchen ... !!    Getarnte kosmetische Injektionen für jede Frau mit/ohne Mann, erst noch steril im Institut, dann gemütlich am heimischen Kamin, wo dann in launiger Atmosphäre selbst injiziert und automatisch noch in coole Cluique initiiert wird ... (!!)

 

Strichmädchen sind auch nur Tiere, wie Du und ich, doch mit etwas Glück kann man manchmal einige von ihnen in freier Wildbahn beobachten, wie sie dann ganz ungeniert und traditionell ihre Reviere sehr „weitläufig“ markieren ... (!!)

 

 

 

 

 

 

(6)

„Striche schmieden sich nicht von selbst, besagt ein altes Sprichwort,“ informiert uns ein noch älterer Strichemädchen-Schmied... zwinkernd ergänzt er: „und Ihre Dildos auch nicht!“

 

 

NUR die in  reiner Handarbeit hergestellten Dildowskas versprechen stets eine immer beste Handhabung beim heimlichen hardcore Handbetrieb

       Strichmädchen im Gespräch mit einer lächelnden Theatermaske:

 

„Punkt, Punkt, Komma, Strich, fertig ist der Straßenstrich (!)"

 

- wo selbst sogar verrückteste LineGirls beginnen, von großen Bühnen zu träumen

 

 

 

 

 

 

 

 

 

(8)

      Der Mond ging langsam auf, als ein gut gelauntes Strichmädchen, bewaffnet mit je einem neuartigen Dildo und einer Tafel Schokolade, sich arglos anschickt, auf den Weg zu ihrer alten Schnalle zu machen, dabei gar  fröhlich pfeifend, wie irgend so ein verblödetes völlig bekifftes Rotkäppchen, denn in dieser Nacht wollen die Beiden endlich wieder gemeinsam irgendeinen scheiß Regenbogen abzureiten – was auch immer das bedeutet mag - aber wir wünschen uns natürlich, es ihnen ohne Schmerz vom Herz auch zu gönnen ... (!!)

Sieben unglaublich betrunkene Hohlköpfe beim Versuch auf dem Strich zu gehen (!!)

 

 

(10)

(11)

 

 

 

 

 

 

-  PENCIL-WIFE ALIVE WITH KNIFE -

 

 

 

Sie liebte Mädchen eben so sehr mehr, dass sie irgendwann beschloss mit Mut, unkonventionell helfend oder voller Wut, gefühllos gehaltene Strichmännchen in einem Handstreich nur, zu ihresgleichen „umzubauen“ zur Hur' ... (!!)

 

 

(121).   Mit spitzer Zunge,

äh... Nadel, lässt Sie

ein Versprechen nach dem Anderen platzen

 

 

 

   

      Das Strichmädchen anders „gestricht“ sind, als Andere, erklärt sich wohl quasi von selbst, dennoch entstehen immer wieder mal kleinere Missverständnisse, weil LineGirls annehmen das „Versprechen“ kommt von „ich habe mich versprochen“ ...

weshalb Absprachen mit ihnen wohl auch künftig noch oft genug als Ärgernis enden werden - zumindest abenteuerlich gestaltet

 

 

 

We hope strong, es habe euch gefallet, nun denn dann, auf, auf, und Hopp, zum nächsten Geflecht, wringe stark irgendwelches Gemächt, und auf, auf zum ATOM, oder Automatisch, wenn möglich, wöchentlich zum Nachschlag ... !!

 

Lassen wir uns einfach überrascht dar nieder schlagen .... !!