Ameise

info@a-w-bergmann.com

Bodycount

since 2013

GÖRLITZER   GRAS   GRÜN

- Eine Görlitzer Park Initiative -

 

DROGENLOTSEN FÜR SCHÜLERDEALER...???

 

Wie in der BZ vom 16.Juli 2013 auf der Titelseite berichtet, gibt es im beliebten Kreuzberger Naherholungsgebiet, dem Görlitzer Park, ein erhebliches Problem. Die überwiegend neuangesiedelten Wahlberliner und solche, die sich ebenso nach „klaren“ Verhältnissen sehnen, fühlen sich durch die herrschenden Umstände im Park stark belästigt und wünschten sich für ihren heranwachsenden Nachwuchs entschieden weniger von diesen "Ghetto-Zuständen"- direkt vor ihrer Haustür.

Das Problem sind nämlich die vielen, vielen grasvertickenden Menschenansammlungen im Görlitzer Park. Wobei ich allerdings noch nie beobachten konnte, dass irgendwelche Dealer kleine Schulkinder anquatschen, geschweige denn Gras zustecken, wodurch ja diese sowieso schon absurde panische Idee, Schülerlotsen einsetzen zu wollen, völlig überflüssig würde. Und mal ganz ehrlich, bei diesem ganzen gehypten Szenario der Angst, wobei ich ehrlich gesagt mehr Bedenken hätte, dass mein Kind im Sommer an einer Rauchvergiftung erliegt, bekomme ich eher richtiggehend Angst davor, dass nun durch die gesamte besorgte Elternschaft, völlig unbewusst zwar, dennoch aber ein neues Fundament für situationsangepassten Rassismus gelegt und auch etabliert wird. Denn man kann es einfach drehen und wenden, wie man will, all die vielen Sorgen der ganzen Erziehungsberechtigten werden nämlich letztlich eben NUR in dieser EINEN EINZIGEN durch und durch fürsorglich gemeinten Warnung enden:

 

                 „HÜTET EUCH VOR DEM SCHWARZEN MANN“

 

Und gerade in einem so stark Multikulti geprägten Bezirk, wie unserem

X-Berg, finde ich eine solch unterschwellige Entwicklung nicht nur bedenklich, sondern halte sie sogar für äußerst gefährlich! Ich bin davon überzeugt, dass den Kindern kaum auf andere Art und Weise der Unterschied zwischen Parkbesuchern und Grasdealern nahe gebracht werden kann, ohne letztlich auf irgendwelche Äußerlichkeiten zu verweisen. Wie sollten die ganz Lütten das auch sonst kapieren, vor wem sie sich künftig in Acht zu nehmen haben?

 

Unangemessen fände ich aber auch eine verstärkte "Parkbegrünung", indem man immer Bullen durch den Görlitzer huschen lässt, auch wenn die hochsommerlichen Jagdszenen der schwer gepanzerten Fußeinheiten oftmals schon für reichlich Belustigung sorgten.

 

Aber trotzallem ist wohl eines völlig klar: Es MUSS etwas geschehen!

Aber was??

Das ist doch ganz einfach… möönsch… einfach nur Gras legalisieren...!!!

 

Was nicht bloß absolut naheliegend wäre, weil es das aktuelle Problem für immer beseitigen würde, sondern  kostet es auch nix, spart obendrein sogar präventivorientierte staatliche Mittel und würde auch noch reichlich viele Steuereinnahmen generieren und Berlins stark strapazierte Geldbeutel füllen!

Darum währet den Anfängen von Rassismus und Verfolgung,

denkt an die Kinder und gebt Eure Stimme für

„GÖRLITZER GRAS GRÜN“!!!

 

 

HINWEIS:

Wir sind bemüht mit der neuen Bezirksbürgermeisterin zusammen zu kommen und dazu noch sowas wie eine Unterschriftenaktion zu starten!

Solange das aber alles in Arbeit ist, werden wir eine Möglichkeit einstellen, wo ihr solange schon mal euren Namen und eure eMail-Adresse hinterlassen könnt, damit wir euch sofort informieren können, wenn das mit dem Unterschreiben spruchreif ist...

 

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.

(Schon viele von Euch haben sich eingetragen - Thanx, eine coole Entscheidung - jedenfalls werden, wie ihr sehen könnt, Eure Namen & eMail Adressen blind gesammelt und NICHT veröffentlicht...:)