Ameise

info@a-w-bergmann.com

Bodycount

since 2013

Berittene Wegelagerer, Freischärler, Raubritter

Blog N°29

 

 

MEIN BESUCH BEI DEN WEGELAGERERN...

Abschlussbericht zur Lesung im „SCHNAPPHAHN“

-  Dresdener Str.14 – SO 36

 

 

 

 

 

Kurzfazit: Wohl einer meiner besten und denkwürdigsten Auftritte – EVER...!!

 

 

 

Der Laden war pünktlich zu 21:11 proppenvoll, als wir etwa gegen halb Zehn doch endlich begannen, und nachdem mein Veranstalter, Hauptmentor, Freund und Bro, Erik Steffen sein Loblied auf mich zur Einführung verbreitet hatte, gehörten die folgenden geschätzten eineinhalb Stunden alleine mir.

 

Zunächst noch mit der gezähmten Ameisenversion, aus dem Ameisenbuch, aber darauf, worüber ich mich besonders auch schon im Vorfeld freute, gefolgt von einigem Scheiß der ungezügelten & wilden Arschmeise. So kamen noch zum (Test-)Vortrag, SCHEISSHAUSFLIEGEN und der Großteil aus den Arschloch-Monologen ... !!

 

Bevor dieser Abend aber, der für mein Empfinden kein normaler Leseabend mehr war, sondern schon fast, letztlich auch durch die im Anschluss großangelegte Verlosung der Give-Away-Tüten, eher einem Event glich, dann leider gänzlich zu Ende ging - an dieser Stelle unbedingten und herzlichen Dank an Axel, dem Fake-Billett Verteiler, und an Carmen, der grandiosen Lottofee - gehört nun mein ungebrochener Dank EUCH, dem Publikum, denn ihr habt mit eurer ungebremsten, ausgelassenen Freude erst die Art von GUTER ENERGIE geschaffen, die mich zu Bestleistungen trieb und wo plötzlich selbst die „Freie Rede“ quasi zum Klacks wurde.

 

Es gab an diesem Abend aber noch, zusätzlich, zwei wundervolle erste Male, wobei mir schwer fällt zu entscheiden, welches besser törnte. Einmal bekam ich irgendwann, nach dem sogenannten „Pflicht-Applaus“, und ich glaube sogar erst nach der Verlosung, wie auch immer, bekam ich an diesem Abend einen tosenden Zusatz-Beifall, womöglich standen alle dabei, weiß gar nicht mehr genau, aber dafür weiß ich noch ganz genau, dieses Klatschen schien EWIGKEITEN anzudauern und wurde immer stärker und stärker. Gleichgültig, ob nur deshalb, weil Unermüdliche weiter nach Zugabe brüllten und übertönt werden sollten, scheißegal, denn es treibt mir selbst gerade, beim Schreiben, immer noch eine fette Gänsehaut über und über...

Doch mindestens genauso schön waren im Nachhinein die mehreren persönlichen Danksagungen, und dass ich Ihnen durch meinen Vortrag den ganzen beschissenen Tag „GERETTET“ hätte... ich könnte heulen... dagegen verblasst doch selbst die Zeichenbelastete Zylindereinnahme von 66€... ODER...??!

 

Für mich bleibt jedenfalls der 10.Oktober 2017 für alle Zeiten unvergessen!!

 

MERCI – THX – DANKE

 

 

 

 

©12.10.2017 by Ameise