Ameise

info@a-w-bergmann.com

Bodycount

since 2013

AmeisenBlog...

- 29.MAI -

new fucking Memorial-Day

 

 

 

Heute ist ein ebenso wunderschöner, wie auch besonders verwegener Tag. Daher fühle ich mich angehalten, dieses Datum wegen seiner ganzen Denkwürdigkeit zu Ehren und verdient seinen Tribut zu zollen, in dem ich es hiermit einer Aufnahme ins Universum, von alle Zeiten überdauernder Erinnerungen, zuführen werde.

Jenes Datum, dass mich persönlich mit einem außerordentlich einmaligen Band verbindet, welches ich zudem in tiefer Dankbarkeit verwenden möchte, um es damit auf Ewig an die Sterne zu fesseln. Nicht weniger, als absolut Alles, was ich heute nunmehr bin - oder nie mehr war - doch ohne Zweifel noch werde, verdanke ich alleine einem so total unprominent wirkenden Tag, am Ende des Mai, dem Tag alternder Mädchen.

Somit verdanke ich diesem Tage in direkter Folge auch, zu einem derartig

„Großen Jungen“ entwachsen zu sein, wie selbst ich das nie für möglich hielt, trotz erwarteten Anlaufens der Phase prosperierender Gesundung, unter der ständig schützenden Hand meiner Doppelsonne, die sich erfüllt zeigt, von solch unglaublicher Klarheit sämtlicher Dinge, dass es mir zeitweilig fast unerträglich scheint, dabei hat doch dieser Prozess eben erst begonnen. Also sage ich Dankeschön. Danke auch für so zahllos viele auflösende, wie erlösende Erkenntnisse, von dreißig Jahren vergeblichen Bemühens und perverser Rätselraterei - gebettet in finstere Verlorenheit...!

Doch gibt es natürlich ebenso nicht nur hochtrabend Geistiges abzufeiern, daher auch einen pragmatischen Dank für das Geschenk, wieder Freude im Ficken kleiner Mädchenärsche gefunden zu haben oder genauso am Trommeln usw., und zwar so massiv, dass ich vor lauter Freude sogar noch Anfange zu Singen, weil es mich lehrt, mich noch maßlos Demütiger und Bescheidener zu geben, und nicht zuletzt gilt mein Dank selbstverständlich auch dieser ungleich irre erworbenen Verbesserung meiner allgemeinen Wohn- und Lebenssituation. Noch nie im Leben zuvor war ich auch nur Ansatzweise dabei diesen Lebenstraum zu finden, und schon gar nicht wie aktuell, wo ich inzwischen ganz kurz davor stehe, diesen Traum noch zur völligen Gänze umgesetzt erleben zu dürfen, worin selbst permanent wiederkehrende Vorgänge des normalen Alltags, sich jedes einzelne verfickte Mal, und immer wieder, als etwas Besonderes und nahezu irrational anfühlen. Solch einfachstes Zeug, wie Schlafengehen oder Kacken, oder sogar manches Mal, einfach nur wenn ich durch die Wohnung gehe – die sich im Tausch, von alter Punkrockhöhle zum krass neuen Punkrockpalast entwickelte.

Jedoch am Allermeisten müsste ich wohl dafür Dankbar sein, dass ich den einzigen Schandfleck meines Körpers auch loswurde, wodurch sich diese grandiose Gelegenheit ergeben sollte, dass das quasi frei gewordene „Bauland“, wo zuvor dereinst ein verderbter Klumpen Herzensmasse seinen Sentimentalitäten teuflisches Werk verbreiteten ließ, die mich regelmäßig, und zunehmend pünktlicher als die Deutsche Bahn, in jedes zuverlässig selbstzerstörerische Verderben trieben, bis kürzlich an dessen statt, durch mich ein ausladendes Tempel-Areal seine Einweihung fand, wo den wahrhaftigen und großartigen Wundern unseres Universums gehuldigt wird - und mir später vielleicht sogar noch als Art Bahnhof dienen könnte, wenn die Zeit einen zum weiteren Leben ruft, sollte ich mich des mir schon lange zugedachten Platzes als Würdig erwiesen haben und zu Ehren führen. Also, du verfickt unbedeutender Tag, am Ende des Mai, ICH DANKE DIR, und verspreche auch feierlich, dass Deine Taten somit niemals oder jemals in Vergessenheit geraten sollten oder aber werden ... THX

 

(529 Worte = 29.5. + 31. Blog = HaHaHallelullia 2018)

 

 

 

 

 

©29.Mai.2018 by Ameise